Johann Georg Rudolphi

Bedeutender Maler des Fürstbistums Paderborn

Wikipedia Eintrag

CLADES VARIANA (Die Niederlage des Varus)

Radierung, 13,2 × 17,8 cm Bez. U. li.: R(omeyn) de Hooghe fecit J.(oannes) G.(eorgius) Rudolphi delin.(eavit)

Ansicht von Detmold (delineavit in loco)

{Rudolphi Kunst} Johann Georg Rudolphi- Ein bedeutender Maler

Ahnherr in Westfalen (* 1633 in Brakel, Kreis Höxter; † 30. April 1693 ebenda)


Der brandenburgisch-berlinische Zweig jedenfalls führt sich auf Johann Georg Rudolphi, Maler und Grafiker am Hof des Fürst­bischofs in Paderborn, zurück. Weit über die Feudal­grenzen im 17. Jh. hinaus machte er sich mit groß­artigen barocken Bild­werken, zumeist ja kirch­lichen Motivs, und hohem zeichne­rischem Talent einen Namen.

So stammen z. B. Front- und Seiten­teile der Altar­entwurfs­bilder der Kloster­kirche Corvey von Johann Georg Rudolphi. Er arbeitete wieder­holt in Köln mit Künstlern der flämischen Schule auch als Vorlagen­schöpfer für Titel wissen­schaft­licher und theo­lo­gischer Schriften zusammen.

Johann Georg Rudolphi schuf solcherart Titel­blätter ebenso als Plakate – wie wir heute sagen – zur Illustration von Fest­schriften und zu Ausschmückungen von Büchern. Er malte und erarbeitete vielerlei Vorlagen für Radierungen und Stiche. Sein Talent führte zu außerordentlichen Auf­trägen, so z. B. 1691 zum Kupferstich des „Paderbornischen Haupt-, Stadt- und Stifts-Calender“, wie diese Vor­zeich­nung (vgl. Titelbild des Kompendiums) es zeigt.

Nicht nur die religiösen oder Herr­schafts­themen waren seine Sache. Auch Land­schaf­ten der Um­gebung und Städte­bilder wie die Ansicht von Detmold ent­stam­men seinem Reper­toire; ein anderes welt­liches ist die Dar­stellung der Varus­schlacht, das in der Region 9 n. Chr. sich ab­ge­spiel­te Er­eignis von aus­grei­fen­der Be­deu­tung.

Was von dem Lebenswerk von Johann Georg Rudolphi erhalten blieb, befindet sich vielfach in Privatbesitz; bemerkenswert: Seine Zeichnung Maria mit dem schla­fen­den Jesus­knaben, Dormi Fili, liegt im Kupfer­stich­kabinett, Staatliche Museen Preußischer Kultur­besitz zu Berlin.

Federzeichnung mit brauner Tinte, außerdem Bleistift
Originale Klebestelle mit überlappenden Kanten 21/22 × 57 cm
Signiert u. re.: Joan.(nes) Georg(ius) Rudolphi
delineavit in loco (... hat es vor Ort gezeichnet)
Staatliche Graphische Sammlung München, Inv.-Nr. 14293

Titelbild von Johann Georg Rudolphi

{Rudolphi Kunst} Johann Georg Rudolphi- Ein bedeutender Maler

Aus dem Verlags­pro­gramm Fer­di­nand Schö­ningh, Pader­born

{Rudolphi Kunst} Johann Georg Rudolphi- Ein bedeutender Maler

{Rudolphi Kunst} Kunstgalerie und Handel - Rudolphi Kunstmacht die drei Malertalente der Familie Rudolphi mit ihrem Œuvre publik. Übereinstimmend für alle gilt: Einfühlsame, verstehbare, naturbetonte Kunst. Farben und Formen mit den Augen des Künstlers gesehen, in hoher Fertigkeit auf Papier oder Leinwand gebracht – Malerei, die süchtig macht.